Hagen Reinhold

Auf persönliche Nachfrage von Hagen Reinhold: Bund sichert Kostenübernahme für A20-Umleitung zu

Pressemitteilung
Pressemitteilung Foto

Anlässlich der Debatte, um den Zustand und die Kosten der A20-Umgehung erklärt der FDP- Bundestagsabgeordnete Hagen Reinhold:

Auf persönliche Nachfrage von Hagen Reinhold: Bund sichert Kostenübernahme für A20-Umleitung zu

Seit seinem Einzug in den deutschen Bundestag war es dem Abgeordneten Hagen Reinhold (FDP) besonders wichtig, die betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner sowie deren Gemeinden mit verlässlichen Antworten zu versorgen. „Es ist mir ein wichtiges Anliegen, dass die A20 schnellstmöglich wieder vollständig befahrbar ist.“, so Reinhold.

Nach der parlamentarischen Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion an die Bundesregierung im November letzten Jahres, fragte Hagen Reinhold nochmals konkret bei Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer persönlich nach. „Mein Ziel war es verlässliche Informationen zur Übernahme der Kosten durch den Bund und Alternativen zur Umgehungsstrecke zu erhalten. Dass der Bund eine Übernahme der Kosten für die notwendigen Instandsetzungen sowie die Kosten, die während der Nutzung der Landesstraßen L19 und L23 sowie der Kreisstraße K9 anfallen, zugesichert hat ist eine positive Nachricht.“, erläutert Reinhold.

„Dennoch besteht erheblicher Verbesserungsbedarf bei der Abstimmung zwischen Land und Bund. Obwohl der Minister erklärt, dass auf der B105, als möglicher Ausweichstrecke der A20-Baustelle ,‚keine Bauaktivitäten, die den Verkehrsfluss auf diesen Strecken wesentlich beeinflussen können, durchgeführt werden dürfen,‘ kames auf der B105 zu baubedingten Einschränkungen. Von Anfang April bis Anfang Mai wurde die Ortsumgehung Ribnitz-Damgarten in Ost-West-Richtung für Erneuerungen der Fahrbahndecke vollgesperrt. Um solche Abstimmungsfehler und eine schnellstmögliche Wiederherstellung der A20 zu garantierten, sollte dieses Thema endlich zur Chefsache werden.“, schließt Reinhold.

Kontaktdaten

Hagen Reinhold, MdB

Platz der Republik 1 | 11011 Berlin

Telefon: +49 30 227-78388

Fax: +49 30 227-70390

hagen.reinhold@bundestag.de

Pressemitteilung zum Download