Hagen Reinhold

Reinhold: "FDP unterstützt Initiative 'Wolffreie Weide'"

Pressemitteilung
Pressemitteilung Bild

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Hagen Reinhold begrüßt die Erklärung "Wolffreie Weide" von 14 Verbänden aus Mecklenburg-Vorpommern:

Reinhold: "FDP unterstützt Initiative 'Wolffreie Weide'"

„Es sollte SPD, Grünen und einigen Aktivisten zu denken geben, dassall diejenigen, die im ländlichsten Bundesland Deutschlands in und mit der Natur leben, eine völlig andere Meinung zum Thema Wolf, Biber und Kormoran haben, als Balkon-Ökologen, die erklären, einWolf würde nicht über einen 90cm hohen Zaun springen.“

14 Verbände, darunter auch Angler, Fischer und der Landtourismus, repräsentieren mehrere zehntausend Landbewohner. Diese könnten schlicht nicht verstehen, warum Arten, wie Wolf, Biber, Kormoran und Co. unter strengem Schutz stehen, obwohl sie nicht bedroht sind,so Reinhold weiter. „Im Gegensatz dazu sind ausgerechnet dieökologische Landwirtschaft und die extensive Weidetierhaltung bedroht, teilweise existenzgefährdet. Wenn Schafe und Pferde nicht mehr ganztägig auf die Weide kommen, geht das auch auf Kosten der artgerechten Haltung und des Tierwohls. Deswegen unterstützen wir als Freie Demokraten die Forderungen des Wolfspositionspapiers der Landnutzer-Verbände.“

Die Kernforderungen des Papiers sind, dass der Wolf von Anhang IV in Anhang V der FFH-Richtlinie übertragen wird und die Möglichkeiten der FFH-Richtlinie in das Bundesnaturschutzgesetz übernommen werden. Diese Optionen würden ein Management des Wolfes heute schon ermöglichen und werden von anderen EU- Staaten schon heute genutzt.

Pressemitteilung als PDF