Hagen Reinhold

FDP begrüßt Nandu-Bejagung: "Entschlossenes Eingreifen nötig"

Pressemitteilung
Foto Nandu

FDP begrüßt Nandu-Bejagung: "Entschlossenes Eingreifen nötig"

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Hagen Reinhold begrüßt die Bejagung des Nandu ausdrücklich.

"Der Nandu ist keine in Europa heimische Art", sagt Hagen Reinhold, auf dessen Anraten die Bejagung des Nandu in die Programmatik der Bundestags-Fraktion der Freien Demokraten aufgenommen wurde. "Das die Landesregierung dies auch erkannt hat, ist überaus erfreulich", stellt Reinhold fest. Angesichts der atemberaubenden Fortpflanzungsrate der Nandus und dem bisherigen Scheitern aller Versuche die Population zu begrenzen, erwartet der Abgeordnete aber ein entschlossenes und schnelles Eingreifen des Landwirtschaftsministers.

"Tiere über ein Monitoring 1 Jahr zu begleiten und deren Entwicklung zu studieren scheint nötig, viel Zeit sollte sich das Ministerium mit dem Beginn der Studie und deren Auswertung allerdings nicht lassen", erklärt Reinhold. "Invasive Tierarten bringen die heimische Fauna oft aus dem Gleichgewicht. Es kann daher keine Option sein, bedrohten Tierarten hier bei uns eine dauerhafte Heimat zu geben, egal wie prächtig sie sich hier vermehren." Die Schäden an der heimischen Tier- und Pflanzenwelt überwiegen im Zweifel den Nutzen für den Nandu, ist Reinhold überzeugt.

Kontaktdaten

Hagen Reinhold, MdB

Platz der Republik 1 | 11011 Berlin

Telefon: +49 30 227-78388

Fax: +49 30 227-70390

hagen.reinhold@bundestag.de

Pressemitteilung als PDF