Hagen Reinhold

Anlässlich der Erklärung der 5. Großmotorentagung

Pressemitteilung

Pressemitteilung anlässlich der Erklärung der 5. Großmotorentagung erklärt Hagen Reinhold, der Beauftragte für die maritime Wirtschaft in der FDP-Bundestagsfraktion:

Auf der 5. Großmotorentagung, die am Donnerstag in Rostock beginnt, werden auch vor Ort entwickelte technische Neuerungen für saubereren Betrieb von Schiffsmotoren präsentiert. „Ich freue mich, dass auch die Universität Rostock auf diesem wichtigen Feld vorangeht. Mehr als 90% aller Güter im Welthandel werden auf dem Seeweg transportiert, daher sind wirtschaftliche und betriebssichere Lösungen für saubere Schiffsmotoren von entscheidender Bedeutung.“, erklärt Hagen Reinhold.

„Schifffahrt ist aber eine globale Angelegenheit und nationale oder europäische Alleingänge führen uns nirgendwo hin. Wenn die Reduzierung der Emissionen aus Schiffsmotoren wirklich gelingen soll, dann muss sie auch weltweit betrieben werden. Die Schifffahrtsorganisation der Vereinten Nationen, die IMO, widmet sich diesem Thema inzwischen deutlich intensiver und treibt es durch Vorschriften wie das HFO-Sulphur Cap und das NOx Tier III viel energischer voran. Darüber hinaus sind schon seit längerem in Nord- und Ostsee sogenannte „Emission Control Areas“ (ECA/SECA) eingerichtet worden, die Schiffsumrüstungen notwendig machen und auch positive Wirkungen zeigen.“, verdeutlicht Reinhold. „Die eingeschlagene Richtung stimmt. Deutschlands Aufgabe ist es jetzt, bei dieser Entwicklung federführend mitzuwirken, um auch unseren eigenen betriebssicheren und wirtschaftlichen Schiffsmotoren auf den Weltmeeren zum Durchbruch zu verhelfen.“

Kontaktdaten

Hagen Reinhold, MdB

Platz der Republik 1

11011 Berlin

Telefon: +49 30 227-78388

Fax: +49 30 227-70390

hagen.reinhold@bundestag.de

Pressemitteilung als PDF